Upcycling ist mittlerweile schon viel mehr als ein Trend. Es ist Teil eines Lebensstils geworden, wo alle Materialien als wertvoll gesehen werden, geteilt statt gekauft und so wenig wie möglich verschwendet wird.

Ob plastikfrei leben, Mundraub von Streuobst, Lebensmittelretten, Upcycling Fashion, autarke Stromversorgung, Elektromobilität oder selbstgemachte Designermöbel aus alten Materialien…

Alles trägt bei zur Gestaltung der persönlichen Kreislaufökonomie.

Die Erfahrung zeigt, dass in der Gemeinschaft „Alles“ leichter von der Hand geht – darum möchten wir Interessierten eine Plattform bieten, um passende Schulungen zu geben und gemeinsam Projekte „zu stemmen“.

Hier gelten die gleichen Voraussetzungen, wie für die für den Concept Store: Die Voraussetzung für eine Schulung und ein Projekt ist immer, dass sie den Kriterien des Upcycling oder Trashcycling entsprechen oder das sie nachhaltig und ökologisch vertretbar sind: Klimaschutz ist einer der wichtigsten Aspekte der ökologischen Nachhaltigkeit. Wenn unsere Atmosphäre erst zerstört ist, wird auch der Lebensraum Erde zerstört.

Ein achtsamer und schonender Umgang mit der Natur ist in allen Bereichen wichtig. Das umfasst sowohl das Nutzerverhalten von Privatpersonen als auch die Verfahrensweisen von Industrie- und Dienstleistungsunternehmen. Ökologische Nachhaltigkeit bedeutet auch, dass wir uns wieder bewusst werden, dass wir Teil der Natur sind und nicht über ihr stehen. Dementsprechend muss unsere Lebensweise so angepasst werden, dass der Mensch nicht als zerstörerischer Fremdkörper wirkt, sondern sich harmonisch in das Ökosystem Erde eingliedert. Dies gilt es gemeinsam zu vermitteln.